Und Sterne sind nichts anderes, als

 

"Löcher im Firnament, durch die wir das Licht des verlorenen Paradieses durchscheinen sehen!"

oder die 'Zen-Art des Gummibandschießens'. Wobei natürlich auch immer die Frage nach dem Ziel wichtig ist ...

 


"Jeder weiß, die israelische Armee ist die moralischte der Welt und es handelt sich nur um Kollateralschäden. Außerdem, was haben Zivilisten auch in Gaza zu suchen? Das ist doch unser Waffentestgebiet!" - Netanyahu

"Der Irrsinn ist bei Einzelnen etwas seltenes - aber bei Gruppen, Parteien, Völkern, Zeiten die Regel." - Nietzsche
"Die Meinungsforschung beruht auf der irrigen Voraussetzung, daß die Leute überhaupt eine Meinung haben" - Toto
"Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt. – Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist." - Douglas Adams


oder

"Ein der optischen Wahrnehmung unfähiges, gefiedertes, aber des Fliegens nicht mächtiges Haustier gelangt in den Besitz nicht näher definierter Sämereien." - oder - "Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn."
Und was bitte unterscheidet uns von einem Huhn oder einem anderen Tier?

Einige glauben, dass es der fehlende intellektuelle Aspekt ist, andere sagen, dass Tiere nicht bewusst lügen, höchstens täuschen können ...
Ich persönlich glaube, dass einige Tiere in einem höheren Grade konditionierbarer sind, als „Menschen“ (nur deshalb in Anführungszeichen, weil ich mir bis heute im Unklaren darüber bin, was sich hinter diesem Wort eigentlich alles verbirgt ...) - gleichzeitig aber auch unbeeinflussbarer davon, was immer auch die möglichen Folgen sein mögen.

Während das einzelne Tier, vermutlich (je nach seinem Verständnis), dieselbe, möglicherweise falsche Reaktion, vielleicht ein ganzes Leben lang wiederholen muss, können WIR „Menschen“ UNS sagen: -
"Jetzt habe ich das zweimal mitgemacht. Mir reicht es; - ich werde es ab jetzt anders machen!"

Doch WIE denn anders machen? Sicher wird hier Kreativität bzw. persönliche Herausforderung mit ins Spiel kommen: NEUE Wege entdecken oder - auf den ausgelatschten Pfaden der Altvorderen wandeln und immer wieder in die gleichen Fallen stolpern und deren Lügen wiederholen, - und dies deshalb ...
weil wir es nicht konnten, - es nicht besser oder anders wussten?!

   
In dieser Abhandlung werde ich versuchen mich unserer "menschlich-sozialen" Situation ein wenig anzunähern. Und ich persönlich glaube, dass wir uns von einem konditionierten (oder 'gut gehorchenden') Tier nicht sonderlich unterscheiden. Unsere Möglichkeiten scheinen nur vielfältiger, doch überall finden sich Schnittpunkte. Schnittmengen ...

Ich behaupte, dass ein Kind (in einem dafür verständnisvollen Alter) nicht seinen Finger in die Kerzenflamme zu halten braucht, um zu erfahren, dass dies äußerst schmerzhaft ist, wenn es sieht, wie sich ein anderes Kind daran verbrannt hat.
Ebenso kann ein Blick über eine höher gelegene Klippe uns verständlich machen was uns nach einem Sprung hinunter bevorstehen kann.
So etwas nennt man "Operative Konditionierung".
Lernen aus Vorstellungen.
Oder 'wissenschaftlich' ausgedrückt - "analytisch" - die Was-wäre-wenn-Welt oder die vermeintliche Welt der Quantenmechanik ....
Diese Vorstellungen nun helfen uns angenommene oder zweifelhafte Möglichkeiten zu analysieren, gleichzeitig schaffen sie aber auch eine Welt der Auswahl,  - und damit die Illusion des "freien" Willens.
Und dies widerum sprechen wir den Tieren einfach ab.

"Der Fisch täuscht sich, wenn er glaubt, dass der Fischer ihn ernähren will." - Karamoko Bamba

Lasst uns ein wenig mit der Fantasie herumspielen ...
Denken wir uns die Menschen als Künstler, Erfinder, Lobbyisten oder Leute, wie Dich, Dich, Dich und mich.

Wenn Ideen in Gruppen diskutiert werden, kann man daraus eine Auswahl treffen.
Aber wenn dann jede Idee nur noch für sich selbst steht, - kann sie auch wunderbar ideologisch kritisiert, erniedriegt und zerrissen werden, bis gar nichts mehr von ihr übrig bleibt, - sie jede scheinbare Bedeutung verliert, vielleicht sogar in ihr Gegenteil verkehrt wird und/oder unverstanden bleibt!

Hat man jedoch schon mehrere Vorschläge gesammelt, erhält man in deren Auswertung oftmals noch originellere Ideen und Lösungsentwürfe -
So etwas nennt man "Brainstorming".
Kreativer Umgang mit Denk-Strategien.

So funktionierts zumindest in der Theorie.
Doch, dass die "Wirklichkeit" da vielfältigere und oftmals überraschendere Möglichkeiten anbietet, dürften viele von uns schon (manchmal schmerzvoll) gemerkt haben.

Und dann diese "Wirklichkeit" ... ?
Die WIR das Zentrum unserer Wahrnehmung nennen und die doch viel zu oft einfach an UNS vorbeizieht ...

Machtlosigkeit und das Vertrauen in "würdigere" Hände!

Und ist es nicht schade, wenn WIR gar nicht daran teilhaben - und UNSER Einfluss darauf (- sofern er überhaupt jemals wirklich vorhanden war -) mehr und mehr schwindet, ja uns irgendwie einfach aus-der-Hand-genommen-wird ...

Einerseits natürlich dadurch, dass wir zumeist nicht die strategisch mächtigen Positionen eingenommen haben, die uns wirklich Einfluss garantieren könnten.

Zweitens weil uns einfach der Blick für gewisse Zusammenhänge fehlt und weil uns auch noch der Überblick längst im Tag-für-Tag-Geschehen verloren ging und der Durchblick gegen kurzfristige Abhängigkeiten ausgetauscht wurde und wir mit Vorstellungen versklavt wurden, genau wie Pawlow es mit seinen Mäusen tat.
So etwas nennt man "Klassische Konditionierung".
Hift zu gehorchen ohne zu hinterfragen.

Doch das ist nicht unsere Schuld.
Das hat Methode.
Deshalb nennt man uns auch "Sheeples" ...

Oder die Dinosaurier.
Heutzutage müssen WIR und UNSERE Kinder damit leben, dass ALLE Bücher, Filme, Spielzeuge, etc. über Dinosaurier FALSCH und dahingehend ERLOGEN sind!
Seit wenigen Jahren z.B. dürfen die Dino-Schwänze nicht mehr schleifen, da man mit Computersimulationen "feststellte", dass die Dinos vermutlich dann umgekippt wären, also Schwanz hoch!

O.K. Man wusste es vielleicht eben nicht besser, aber es wurde und wird als TATSACHE verkauft!

Eine sich verändernde Erd-Gravitation (und die daraus resultierenden Einflüsse: Riesenwuchs, anderes Jagd- bzw. Fluchtverhalten, etc.) wurden in etablierte „wissenschaftliche“ Überlegungen, meines Wissens nach (bis heute), nicht mit einbezogen. Möglicherweise stand dann die Erde der Sonne früher einmal ein ganzes Stück näher und der Mars (oder der kaputte Planet dahinter) dominierten mit ihren Lebensformen? - Hätten die auch noch Raumfahrt entwickelt, könnte dies eine ganze Menge Menschheitsgeschichte erklären ...
Oder die Tatsache, dass in den "Apollo"-Aufnahmen von der Mondoberfläche aus die Erde in der Größe dargestellt wurde, als wenn wir den Mond von der Erde aus betrachten würden; - doch liegt hier wohl ein Regiefehler vor, denn nach etablierter Ansicht sollte die Erde doch ganze 16x größer sein, ... - was eine Weltraumaufnahme von Apollo 17, die über dem Mond gemacht wurde, dann auch deutlich zeigt ...

Oder der Irrsinn der Wirtschaft weiter jede Zuwendung zukommen zu lassen, wenn man, wie Deutschland, durchaus in der Lage ist dem 90 Millionen potentielle Kunden entgegenzustellen, auch zukünftig; andererseits kann die Wirtschaft, wenn es ihr nicht passt auch gehen und darf dann halt auch nichts mehr hier verkaufen - und es finden sich sicher andere, die gerne unter neu-geschaffenen menschenfreundlicheren Bedingungen ihren Platz einnehmen werden; doch stattdessen werden die Löhne weiter gedrückt und die Zeit-Arbeit mehrt sich; Subventionen, Korruption, schnelle Abzocke, Armut, Katastrophen und nach-uns-die-Sintflut  ...
Oder dass Europa als Pufferzone für imperialistische US-Aktivitäten in Afrika, im Ostblock oder im Nahen Osten dient und dass der dadurch ausgelöste stetige Zustrom anderer Kulturen Europa mehr und mehr schwächt, nicht nur kulturell oder monetär ...
Oder dass JFKs ominöse "magische" Mörderkugel eine 90Grad Drehung machen musste und es keine etablierte "physikalische" Erklärung dafür gibt ...

Oder dass sich in den USA Aluminium-Flugzeuge einfach durch Stahlgeschützte Gebäude hindurch bohren können (FOX-News), - und das auch noch ohne sichtbare Beschädigungen (!), worauf die betroffenen Gebäude (wohl vor Schreck über so viel Unsinn) dann einfach zu Staub zerfielen, - und nicht nur diese ...
Oder das der biblische "freie Wille" ein Hirngespinst ist, denn - "Nicht mein, sondern dein Wille geschehe" ...

 

Unkräuter, Wildkräuter, spontane Vegetation oder "Wilde Talente"?


Aber ich schweife ab.
Verwirrend auch die Tatsache, dass Pteranodons zwar als gute Segler gelten, die aus höher gelegenen bergigen Gegenden sich auf ihre „Opfer“ stürzten, aber seltsamerweise niemand sich fragte, wie sie denn dann wieder zu ihren ja höher gelegenen Nestern zurück gekommen sind ... zu Fuß etwa (?); leichte Beute für eventuelle Jäger und bestimmt auch ziemlich langwierig ...

Mal war der Tyrannosaurus ein gewaltiger Jäger, dann ein träger Aasfresser und nun vielleicht doch wieder ein Jäger? Man weiß es nicht. Man vermutet. Aber verkauft uns jedes "neue" Gewucher als "neueste wissenschaftliche Entdeckung". Für die nächsten 5 Minuten ...

Oder seltsame Löcher, die in einigen Knochen die Wissenschaftler jahrelang verwirrten, sind heute dann zum Teil mit Federn aufgefüllt worden.

Und sogar die gesamte Größe und die Proportionen der Dinos müssen nun auch noch erneut überdacht werden, hat man doch, um die Jahrtausendwende, zum ERSTEN MAL die Muskelmasse eines (in Kalkstein eingeschlossenen) Dino-Hinterteils untersuchen können, und (hups!) nichts ist eigentlich so, wie man es sich, aufgrund des anatomischen Baus heutiger Echsen (denn da kommt das heute geltende Dinosaurierbild her!) vermutete; schlimmer, - eigentlich muß jetzt der gesamte Körperaufbau neu definiert werden!

Muskeln, Haut, Farbe, Aussehen, Artikulationen, Essensgewohnheiten, Geschlechtsverhalten, etc. -
ALLES NUR ERFUNDEN! ... Nun ja, fast alles. -
Oder dem jeweiligen Wissenstand angepasst, der sich leider so häufig ändert, dass er kaum Zugang zum Allgemeinwissen finden kann!

Den Augenblick überzeugen!

Und irgendein schlauer Mensch verkaufte UNS dann auch noch diese FALSCHEN Bilder ...
Er schrieb Abhandlungen, dicke Wälzer gar, die zur augenblicklichen Wissenschafts-Mode zu passen schienen; oder er knetete viele kleine Figuren, damit er den Augenblick anschaulich machen konnte. So gewann er Ansehen oder er verdiente viel, viel Geld damit. Und wir schluckten alles, im blinden Vertrauen auf unsere Gottähnlichkeit. Und machen einfach weiter mit und immer so weiter ...

 

"Aus der Wissenschaft verblaßt die Gewissheit so rasch, wie sie ähnlich nur noch aus der Theologie verblassen kann." - CFort

Eigentlich sollten wir den Schrott einsammeln, zurück geben und zusätzlich unser Geld und unsere Lebenszeit zurück verlangen!
Und dann diese Exaktheiten als das was sie sind, nämlich nur-Mutmassungen, deklarieren!

Meinungssklaverei, getarnt als Meinungsfreiheit!

 

 

Manchmal spricht auch ein Bild dicke Bände ...
Manchmal spricht auch ein Bild dicke Bände ...

"... sie haben nämlich das herausgepickt, was mit ihren vorgefassten Ansichten oder ihren geistigen Behinderungen oder ihrem gesellschaftlichen Nutzen übereinstimmte und alles andere vernachlässigt." - CFort

(...!)
Bei den im Folgenden erwähnten „U.F.O.s“ muß es sich nicht zwangsläufig um „Weltraumschiffe“ handeln! -

Das „U“ steht einfach für „Keine-Ahnung, was-das-ist“,
das „F“ für sich scheinbar „autonom bewegende Dinge“, die zumeist am Himmel beobachtet wurden,
das „O“, natürlich für eben diese scheinbar „materiellen Dinge oder Objekte“, die beobachtet wurden.
Ich weiß auch nicht, was von der folgenden Geschichte „real“ ist oder eben nicht – wichtig ist hier allein der spätere Umgang mit diesen Daten:

In Mexiko wurden, während einer Sonnenfinsternis, metallisch glänzende U.F.O.-Erscheinungen von ca. 600 Menschen gleichzeitig beobachtet. Nicht nur beobachtet, nein, dieses Phänomen wurde gleichzeitig noch von ca. 30 Video-Kameras festgehalten.

600 Menschen UND 30 Videoaufnahmen ...

Und nun, kurze Zeit nach diesem Ereignis, betrat eine Gruppe von „Wissenschaftlern“ die Bühne -
(obwohl eigentlich nur EINER oder ein „offizieller Spezialist“ genügt hätte) - und erklärte, dass es sich dabei lediglich um ganz und gar normale Reflexionen handelte, die während eines solchen Ereignisses eben „entstanden“. Muss man halt mit rechnen. Der Rest sei eine ganz „normale“ Massenpsychose. Punkt.

Keine Beweisnot, da man für Behauptungen solcher Art keine Beweise braucht!

Nun ihr Vergeistigten und Anwärter auf den Thron der philosophischen Ewigkeit, wem glaubt ihr nun?
Oh, ihr geistig Unabhängigen und allgewaltigen Verkünder objektiver Denkschwänzerei und geistiger Schwerfälligkeit, wem seid ihr konditioniert worden zu glauben?

Und wenn dieses Ereignis dann am frühen Abend noch einmal von den TV-Heiligen, ganz im Sinne der „Wissenschaftler“ nach-gerichtet wird, beginnen WIR sogar UNS selber in Frage zu stellen, so einen Unsinn (vielleicht eine Millisekunde lang) auch geglaubt zu haben. Unfassbar!

Aber. Seien wir ehrlich. -
Hier wird Wirklichkeit geformt ... !
Und 600 Menschen UND 30 Kameras lügen uns offensichtlich an!
Oder was? -
Wenn wir jetzt wenigstens DIE hinterfragen könnten, die ein Interesse an einer solchen Darstellung der Wirklichkeit haben ...

(Wer Spaß an einer Verifizierung dieses Geschehens hat, findet im Internet sicher genügend Material darüber und schätzungsweise bei YouTube sogar einige der Videoaufnahmen dazu.)


Mensch Leute, - da wird UNSER Heimatplanet über UNSEREN Köpfen kaputt gemacht und WIR sind machtlos gemacht worden und lassen UNS das auch noch Schönreden!
Künstliche Hierarchien und Interessen regieren UNS, plündern UNS geistig, emotional und physisch aus und WIR kuschen und trauen UNS das nicht mal öffentlich zu hinterfragen, meist aus der Angst soziale Annehmlichkeiten versagt zu bekommen, ideologisch "kalt" gestellt zu werden oder schlimmeres!
Oder einfach aus Gewohnheit.
Oder weil es einfacher erscheint auf den Knien zu leben?

Unsere Vergangenheit ist überzeugend zwielichtig oder "wer" erschoss eigentlich wirklich J.F.K.? Und wie konnte es dazu und soweit überhaupt kommen?

Wir sollten UNSERE Hilflosigkeit dem gegenüber endlich ERNST nehmen!



Es gibt verschiedene Arten von Wahrheiten.
Auf einer jeweiligen Ebene ergeben sie durchaus Sinn.

Der Himmel ist blau.

Wasser ist nass.
Kochendes Wasser ist heiß.
Gefrorenes Wasser ist kalt.
usw.

Doch verlässt man solche Ebenen und dringt tiefer in das Detail ein oder beginnt diese "Wahrheiten" aus anderen Blickpunkten oder mit "neuen" Augen zu betrachten verändern sich plötzlich diese Wirklichkeitem und ihre Eigenschaften.
Ihre Gesetzmäßigkeiten und ihre Spielregeln nehmen neue Eigenschaften und Regeln an. Ändert sich die Bezugsebene ändert sich die zugehörige Wahrheit.

Und natürlich kann das alles allein schon durch den Akt der "neutralen" Beobachtung beeinflußt werden ...
Das nennt man das "Unsicherheitsprinzip".
Unglaublich schlau, oder?

Doch wie können in subjektiven Versuchsanordnungen denn überhaupt objektive Ergebnisse zu erwarten sein?
(Grüsse an Schroedinger und an jede "echte" Katze ...)

In anderen Zivilisationen, zumindest in einigen östlich gelegeneren, existiert ein (für uns Westler) wohl seltsamer Brauch:
Dort wird nämlich jemandem, der einen offenkundigen Fehler (aufgrund von Unverständnis oder Fehleinschätzung der „Wirklichkeit“ oder wie-auch-immer) beging, dieser nicht etwa vorgehalten, sondern es wird ihm eine Lehrgeschichte erzählt ...

Anhand seiner späteren Reaktion stellt sich dann heraus, wie viel und WAS er davon verstanden hat, - ausgerichtet auf die Bedeutung seines Fehlers. Erst dann werden weitere Schritte unternommen. - So hat der dortige Mensch die Möglichkeit erhalten, nicht nur ein EIGENES (und im speziellen sozialen Umfeld logisches) Verständnis zu entwickeln, sondern sogar NEUE Wege dahin SELBST zu entdecken. -
Doch das heutige Niveau UNSERER „zivilisierten“ Sheeples schafft gerade mal das Gut-Böse/Schwarz-Weiß-Schema eines durchschnittlichen US-amerikanischen Spielfilms. Bravo, weiter so!



Für die geistige Freiheit und die friedliche Erhaltung unserer Erde!

 

Doonesbury, G. B. Trudeau
Doonesbury, G. B. Trudeau

Gemäß der Tradition der alten östlichen Philosophen hier also mal zwei Geschichten, die diese Situationen vielleicht anschaulicher verdeutlichen könnten, als es mir bisher vergönnt war.

Die erste handelt von Mullah Nassr-Eddin (oder Nassruddin oder Hodscha oder wie auch immer). Für jene unter Euch, die diese Geschichten nicht kennen, sei vorausgeschickt, dass es sich hierbei um Geschichten mit Lehrfunktionen handelt, die auf den ersten Blick einfach nur lustig wirken.

Der erste Blick ist auf die Absurdität bzw. den Humor in der Geschichte gerichtet.
Der zweite Blick auf die Tragweite der beschriebenen Situation.
Und erst der dritte Blick ist für unsere eigene Situation, unsere eigenen Rollen bestimmt.

Um die Funktion einer solchen Lehrgeschichte zu erfüllen, muss der „Held“ Mullah natürlich auch in tausend verschiedene Rollen schlüpfen, um die Reichweite der menschlichen Erfahrung vergleichend nur annähernd abzudecken. Mullah spielt in dieser Geschichte den ersten Berater eines Königs. Die Geschichte selber spielt so im 11. Jahrhundert.

Eines Tages kam der König aufgeregt zu Mullah. Ungeduldig gestikulierend verlangte er den Rat von Mullah. Der König hatte nämlich einen Traum gehabt. Einen Traum über WAHRHEIT, der ihm sehr zu Denken gab, und er verlangte nun von Mullah eine Stellungsnahme dazu. "Erzähl mir über die Wahrheit, Mullah!"

Mullah schaute den König an, wie man jemanden anschaut, der eigentlich keine rechte Vorstellung von der Bedeutung seiner eigenen Frage hat und sagte: "Eigentlich ist das mit der Wahrheit ganz simpel. Es gibt nämlich drei unterschiedliche Arten von Wahrheit:
Die erste, die Objektive, ist für die Gottessucher.
Die zweite, die Subjektive ist für Leute, wie Kaiser, Könige, Priester, Philosophen oder Politiker oder so etwas.
Die dritte aber, die mechanische Wahrheit, ist für das Volk gemacht und da das Volk instinktiv weiß, dass es mit dieser Form von Wahrheit nicht weit her geht, nimmt das Volk es dann auch mit dieser Form von Wahrheit nicht sehr genau!"

Der König schaute bestürzt drein. "Einfach? Kompliziert ist, was du da sagst!" , schimpfte er los. "Wahrheit ist anders. Muss anders sein! Wahrheit liegt in der Einfachheit und umschließt alle anderen Wahrheiten. Jawohl! Es kann nur EINE echte Wahrheit geben und DAS werde ich beweisen!" , sprachs und ging, und Mullah schaute ihm kopfschüttelnd hinterher ...

Um seinen Gedanken zu beweisen, ließ der König das gesamte Volk aus der Stadt treiben. Damals nämlich waren die Städte (gegen die Hunnenangriffe) von gewaltigen Stadtmauern umschlossen, die ein unbefugtes Eindringen verhindern sollten. Hinter den Mauern ließ er Galgen errichten, und man erzählte sich, dass nur derjenige in die Stadt zurück konnte, der eine Frage wahrheitsgemäß beantworten würde ...

Die Tore der Stadt wurden fest verschlossen und dahinter war nur das Hämmern der Galgenbauer zu hören. Während das Volk unsicher von einem auf das andere Bein trat, in Erwartung der unvermeidlich kommenden Ereignisse, stand Mullah grinsend da, sich die Hände zuversichtlich reibend, ganz vorne ...

Und bei Sonnenaufgang schwangen dann die Tore auf und Mullah spurtete als erster hinein. Und wurde natürlich auch sofort aufgehalten.
Zwei gepanzerte Wachmänner hielten ihn an und eine sagte: "Du weißt, dass du erst wieder zurück in die Stadt darfst, wenn du eine Frage wahrheitsgemäß beantwortest?" - "Klar!" sagte Mulla "stell deine Frage!"

Die Wache rollte daraufhin ein umständliches großes Papier auf und las laut vor: "So antworte wahrheitsgemäß: WAS WILLST DU HIER?"
Mullah schaute zu der Stadt, den Wachen und den Galgen, dann sagte er bedeutsam: "ICH bin hergekommen, um MICH von EUCH aufhängen zu lassen!"
Dies verkündete er mit einem Blick auf die Galgen.

"Du lügst doch!!" rief sofort der Wachmann, der seinem Blick gefolgt war.
"Dann häng mich doch auf!!!" antwortete Mullah bedächtig.

Die Wachen, die versuchten sich diese Situation durch den Kopf gehen zu lassen, schauten verwirrt drein: "Aber, - wenn wir dich aufhängen würden, - würde DAS ja DAS, was du sagst, zur WAHRHEIT machen...(!?!)"

Mullah klopfte ihm freundschaftlich auf die Schulter. "Siehst du," sagte er "das ist EURE Wahrheit!" - sprachs und ging, vor sich hin pfeifend, ungehindert in die Stadt hinein.

(...)

Die zweite entstammt dem Gedankengut des russischen "Philosophen" G. I. Gurdjieff. Er selbst bezeichnet sie als "gute Veranschaulichung der menschlichen Lage".

Diese Erzählung handelt von einem östlichen Magier, der sehr viele Schafe hatte.
Doch war er auch sehr geizig. Infolgedessen wollte er keinen Schäfer anstellen bzw. seine Weide, auf der die Schafe grasten, mit einem Zaun umgeben.
Das wiederum hatte zur Folge, dass die Schafe oft im Wald herumirrten, in Abgründe fielen oder fortliefen, weil sie wussten, dass der Magier ihr Fleisch und ihr Fell wollte. Und das war ihnen nicht lieb.

Der Magier überlegte hin und her, um ein Mittel gegen diese für ihn unerfreuliche Situation zu finden. Bis ihm eine Idee kam. Eine einfache Lösung, schließlich war er doch ein Magier: Er verzauberte seine Schafe!


Zuallererst suggerierte er ihnen, sie seien UNSTERBLICH, - und es geschähe ihnen KEIN LEID dadurch, dass ihnen die Haut abgezogen würde. Im Gegenteil sei es sogar GUT und ANGENEHM für sie.

Zweitens suggerierte er den Schafen, dass er, der Magier, ein GUTER Herr sei, - und dass er seine Schafherde SO LIEBE, dass er bereit sei, ALLES in der Welt mögliche FÜR SIE zu tun.

Drittens suggerierte er ihnen, dass, wenn tatsächlich doch einmal etwas unerwartetes geschehen sollte, es NICHT gerade JETZT geschehen werde, - jedenfalls NICHT am gleichen Tag und sie deswegen auch KEINEN Grund hätten, darüber nachzudenken.

Viertens suggerierte er ihnen, dass sie ÜBERHAUPT KEINE SCHAFE seien. -
Einigen suggerierte er, sie wären mächtige Löwen, anderen, sie wären Adler, wieder anderen, sie wären Menschen und einigen sogar, sie wären Magier, wie er selbst.


Und danach hatten seine Sorgen um die Schafen endlich ein Ende.
Die Schafe liefen nie wieder weg, sondern warteten geduldig und ruhig auf den Tag, an dem der Magier ihr Fleisch oder ihre Felle beanspruchte.

(...)

„Wenn sich der fliegende Pfeil in jedem Augenblick seines Fluges
in einem Raum, der seiner Länge entspricht, im Ruhezustand befindet,
wann bewegt er sich dann?“
Zenon von Elea, ca. 450 v. Chr.

Di

15

Okt

2013

Energiekrise?

mehr lesen

Do

10

Okt

2013

Schau nur ein Ei!

mehr lesen

Fortean Links :