Ein kurzer Froschregen

Was ist von unseren heutigen Weltanschauungen, speziell im Bereich der Gesetzmäßigkeiten oder wissenschaftlicher Dogmen zu halten? Stimmen unsere historischen, biologischen, chemischen oder physikalischen Vorstellungen oder auch nur die Bilder, die wir von unserem Menschenbild haben? Unsere Wirklichkeitsvorstellung?
Hat ein Kleeblatt tatsächlich etwas mit Glück zu tun, sind bestimmte Tage Auslöser für unkontrollierbare Folgen und kommt weiße Hundescheiße vom Sirius?
Ich habe keine Ahnung.

Mit dem folgenden Text möchte ich einige meiner eigens gesammelten Daten zu verschiedenen Obskuritäten des phänomenalen Phantom-Kabaretts: Wirklichkeit präsentieren. Oder auch nur zu einigen Seltsamkeiten davon. Und jeder kann sich dann ein eigenes Bild davon machen! Vielleicht ist es hilfreich?
Wir brauchen keine Ahnung dafür.

Der folgende Text ist ein Text über menschliche Phänomene. Poetisch ausgedrückt, mag es sich im Folgenden einfach nur um Bilder handeln. Bilder, die möglicherweise am geltenden Wirklichkeitsbild ein wenig herumzerren …

Und man wird sich, beim Durchblättern der präsentierten Daten, sicherlich, ein um das andere Mal, die berechtigte Frage danach stellen, wie manche der dargelegten Dinge überhaupt möglich sein können. Aber das ist immer das Problem, wenn manche Geschehnisse zumeist außerhalb unserer ständigen Wahrnehmung positioniert und immer wieder nur als Einzelplatz oder als absolut rares Phänomen deklariert werden …
Da findet sich dann auch kaum ein offiziellerer Erklärer für verantwortlich.
Aber es gibt Worte, hinter denen immer wieder genug Platz zu sein schein
t.
Und wir sind doch alle auch 'nur' Menschen, nicht wahr?

Ich sollte vielleicht noch anmerken, dass die dargelegte Auswahl unkommentiert und einer beträchtlich größeren Sammlung entnommen wurde. Die Daten sind mit ungefähren Quellenangaben versehen.



1. Was möglicherweise davon zu halten ist …

Die Weisen unserer Stämme haben versucht, Gott in einem Gedicht zu entdecken, oder in dem wiederzufinden, was sie beim Menschen für Moralgefühl halten, oder auch auf steinernen Gesetzestafeln, die heute aufgrund höchst eigenartiger Versäumnisse nicht gleichzeitig in fünfzehn bis zwanzig Synagogen in Kleinasien und überall in Italien zur Schau gestellt werden.
- Charles Fort

Endlich haben wir nun eine vernünftige Erklärung für dieses aufsehenerregende Phänomen.
- Leopold Brandeis (ca. 1876)

Inzwischen sind wir Erklärungen gewöhnt, die selber erklärt werden müssen und dann nichts erklären.
- Michel/Rickard

Eine weitere Anpassung, ..., besteht darin, dass diese mit der Alten Dominante unvereinbare Geschichte mit der vertrauten Aura eines Märchens versehen wird. Indem man sie mit den üblichen Merkmalen des Fiktiven versieht, wird sie diskreditiert.
- Charles Fort

Mir scheint, Exklusionisten sind äußerst konservative Menschen. Sie verschließen sich nicht in erster Linie gegen alle Daten über Substanzen, die von außerhalb auf die Erde fallen, sondern verschließen sich gegen alle Daten, die nicht in ein System passen, das derartige Phänomene ausschließt …
- Charles Fort

... Bewunderung oder Verehrung, je nach dem Grad der eigenen Unerfahrenheit. Oder man bekommt eine Ahnung von fast unerträglicher Anmaßung und Unverschämtheit.
- Charles Fort

(Mr. Musgrave) sagt, er glaube selbst nicht an die (...) Geschichte, sei aber froh, die Idee in Umlauf gebracht zu haben, „denn dieses Wort steht gegen den gefährlichen, einschüchternden und falschen Eindruck, es sei der Teufel gewesen“.
- Charles Fort

Oder aber die geistig Erstarrten oder Sterbenden werden ihre Denkverbote bekräftigen, und der kalte Hauch ihrer Zensur wird unser Leben einengen und sogar auslöschen, bis es, ohne sich versündigt zu haben, ein Inbegriff von Materie ist, der die Bewegungsfreiheit geraubt wurde.
- Charles Fort

Religion ist der Glaube an ein höheres Wesen. - Wissenschaft ist der Glaube an eine höhere Verallgemeinerung.
- Charles Fort



2. Da gibt es jetzt gar kein Wort für – es passierte einfach …

Kein Wort dafür? Höchst ungewöhnlich. Wir könnten zwar Adjektive, wie glücklich oder zu-fällig, zur Illustration heranziehen, doch liefern uns diese kein wirkliches Erklärungsmodell.
Und muss alles erklärbar sein? Vielleicht zur Beruhigung, denn nichts ist je wirklich geklärt worden:
Und eigentlich könnten sie alle tot sein! In fast jedem Artikel wird von einem Wunder gesprochen.

Oft ist nur das Datum der jeweiligen Veröffentlichung des Artikels angegeben, manche Ereignisse mögen schon länger zurück liegen. Soweit es mir bekannt war habe ich darauf verwiesen.
Hier sind die Daten:


1997 - Eine japanische Frau (58) brach sich zwar einige Knochen, aber überlebte einen Sturz vom Mount Rishi, aus einer Höhe von 1220m oder 4000f (Star Edinburgh Eve News)

2007 – Ein Mädchen (1) fiel aus dem 12. Stockwerk eines Hochhauses in Israel ohne schwere Verletzungen. Möglicherweise hatten Stromkabel, ab dem 6. Stockwerk, den Fall gemindert (netzeitung.de)

2007 – Ein Mädchen (2) fiel aus dem 7. Stockwerk in Arthur Court in Battersea, London. Es zog sich Verletzungen am Kopf und an den Beinen zu (news.bbc.co.uk)

2008 – Ein Mädchen (3) fiel aus dem 5. Stockwerk eines Hauses in Bashkortostan. Sie hatte bei dem Sturz ein großes Kuscheltier dabei Der Sturz verursachte ihr nur Magenbeschwerden (rotabanner2.rian.ru)

2008 – Ein neugeborenes Kind fiel in Ahmadabad, Indien durch den Abort eines fahrenden Zuges direkt auf die Gleise. Die Mutter war auf der Toilette ohnmächtig geworden. Das Kind wurde zwei Stunden später unverletzt gefunden (edition.cnn.com)

2008 – Ein 18-Monate altes Kind fiel 3 Stockwerke in Brasilien in die Tiefe. Der Sturz wurde aber aufgehalten, weil sich die Windel in einem Sicherheitshaken verfing (pa.press.net)

2008 – Ein Mann (23) fiel 150m (500f) tief in eine stillgelegte Mine in Pennsylvania. Er brach sich dabei einige Knochen. Keine weiteren Angaben (edition.cnn.com)

2008 – Ein Postzusteller war glücklicherweise zur Stelle, als ein Mädchen (1) aus den zweiten Stock in Albany herabfiel. Er fing sie auf. Das Kind hatte keine Verletzungen (msnbc.nsb.com)

2009 – Eine Frau (60) stürzte mit ihrem Auto eine Klippe in Whitby, North Yorkshire über 30m hinab. Sie erlitt keine Verletzungen, das Auto war Totalschaden (telegraph.co.uk)

2009 – Ein Mann fiel mit seinem Auto von einer Klippe in North Devon. Er überlebte den 61m (200f) Sturz. Keine weiteren Angaben zu Alter und Verletzungen (news.bbc.co.uk)

2009 – Ein Mann (28) fiel über 3000m (10000f) in die Tiefe, nachdem sich sein Fallschirm nicht geöffnet hatte. Er wollte sich für das Hungarian Grand Prix qualifizieren. Er zog sich zwei Fakturen am Kopf zu (telegraph.co.uk)

2009 - Ein Mann, der einen anderen während des Skydiving in Russland filmen wollte, fiel 2000m (6000f) ohne Fallschirm in die Tiefe. Er brach sich das Rückgrat, aber überlebte (bbc.co.uk)

2009 – Ein Fensterputzer (21) fiel 6 Stockwerke von einer Bank in Wisconsin hinab. Er brach sich dabei sein linkes Bein (startribune.com)

2010 – Mann (36), überlebte fast unbeschadet einen Fall von 300m (1000f), von einem schottischen Berg, nahe des Ben Nevis (guardian.co.uk)

2010 – Ein Junge (6 Wochen) wurde bei 110 km/h aus einem fahrenden Auto auf der britischen M6 herausgeschleudert. Er trug keine Verletzungen davon (au.news.yahoo.com)

2010 – Ein Mädchen (2) fiel aus dem 9. Stockwerk des North Park Apartments in Southfield in einen Baum. Sie hat keine schweren Verletzungen erlitten (wxyz.com)

2010 – Ein Mädchen (12) fiel beim Spielen vom Dach eines 15-Stockwerkhauses in Manhattans West Village, New York. Sie verrenkte sich nur die Hüfte (uk.news.yahoo.com)

2010 – Ein Junge (15) überlebte den Sturz vom 16. Stockwerk (50m) aus den Proximity Apartments in Manakau City's Amersham Way. Er fiel vom Balkongeländer auf das Wellblech-Dach des Parkhauses. Er konnte schon am nächsten Tag das Krankenhaus eigenständig verlassen, das Wellblech-Dach muss ersetzt werden (stuff.co.nz)

2010 – Ein Fensterputzer (37) überlebte einen Fall von 150m von einem Wolkenkratzer in New York. Er fiel 47 Stockwerke und zog sich dabei Knochenbrüche und andere Verletzungen zu (netzeitung.de)

2010 – Ein Mädchen (10) überlebte einen Fall von 170m vom Wendelstein bei Bayrischzell. Das Kind hatte nur blaue Flecken (netzeitung.de)

2010 – Ein Mädchen (18 Monate) fiel aus dem 6. Stockwerk auf das Vordach eines Cafés. Sie hatte keine Verletzungen (bbc.co.uk)

2010 – Ein Mann (22) überlebte einen Fall von 39 Stockwerken von einem Manhattan Wolkenkratzer in ein parkendes Auto. Der Mann hatte schwere Verletzungen, das Auto war Totalschaden (aolnews.com)

2010 – Eine Frau (26) überlebte einen 11-Stockwerke Sturz in Halifax, mit zahlreichen Verletzungen und derben Knochenbrüchen (thechronicleherald.ca)

2011 – Eine Frau (in den 30ern) fiel in Buenos Aires 23 Stockwerke vom Hotel Crowne Plaza Panamericano hinab und landete auf dem Dach eines Taxis. Sie überlebte mit Verletzungen. Der Taxifahrer hatte sich nur wenige Augenblicke zuvor aus dem Taxi entfernt und konnte das Geschehen aus ca. 10m Entfernung beobachten (bbc.co.uk)

2011 – Ein Skydiver (26) überlebte mit einigen Quetschungen einen missglückten Flugversuch. Er stürzte aus 1000m Höhe in der Nähe von Grahamstown ab (dispatch.co.za)

2011 – Ein Mann (36) fiel beim Besteigen des Sgurr Choinnich Mor, Schottland 100m in die Tiefe. Er brach sich lediglich ein paar Rippen (spiegel.de)

2011 – Ein älterer chinesischer Mann fiel aus dem 10. Stockwerk. Er zog sich nur leichtere Verletzungen zu. Keine weiteren Angaben (telegraph.co.uk)

2012 – Ein Mann (19) fiel 400m vom Grubhörndl in Salzburg. Er hatte mehrere Knochenbrüche (diepresse.com)

2012 – Ein Mann (34) fiel in Sidney 8 Stockwerke (25m) tief. Er überlebte ohne einen Kratzer (smh.com.au)

2012 – Ein Fensterputzer (27) fiel in Winnipeg 8 Stockwerke hinunter. Er hatte keine Brüche, nur einen Knieschaden (winnipegfreepress.com)

2012 – Ein Mann (um die 40) fiel 55m in die Niagarafälle. Er hatte schwere Verletzungen. Dies ist der dritte bekannte Fall bei dem Menschen ohne Sicherheitsausrüstung diesen Sturz überleben (diepresse.com)

2013 – Ein Mann (80) fiel von einer Klippe, nachdem er sich einen Kampf mit einem hungrigen Bären geliefert hat. Der Mann, ein russischer Schafhirte, erlitt einige Kratzer und Bisswunden (huffingtonpost.com)

2013 – Ein Mann (19) fiel 100m tief und brach sich den Oberschenkelknochen. Dies geschah in Neuseeland auf dem Vulkan Ruapehu (stern.de)

2014 – Eine junge Frau (16) stürzte 1000m in Oklahoma in die Tiefe, nachdem ihr Fallschirm sich zwar geöffnet hatte, sie aber in eine Abwärtsspirale geriet. Sie zog sich einige Knochenbrüche zu (theguardian.com)

2014 – Ein Mann (33) fiel mit seinem Auto von einer Klippe nahe Brighton. Er fiel 24m (80f) und verletzte sich nur leicht (bbc.com)

2014 – Eine Frau (40) fiel mit ihrem Auto von einer Steilkante vom Staffelberg in Oberfranken 50m in die Tiefe. Sie verletzte sich nur leicht (focus.de)

2015 – Ein Mädchen (7) überlebte nicht nur einen Flugzeugabsturz in Kentucky, bei dem vier andere Personen getötet wurden, sondern informierte auch selber die Behörden davon. Keine weiteren Angaben (abcnews.go.com)



3. Hier gibt es wohl Worte, aber diese beschreiben diese Phänomene nicht einmal ansatzweise

Beispielsweise das, als FAS oder Foreign Accent Syndrome (Fremdsprachen-Akzent-Syndrom) bekannt gewordene Phänomen. Es wird behauptet, hierbei würde es sich um eine neurologische Erkrankung handeln, wobei es nur zu einer bloßen Änderung der Sprachmelodie des Erkrankten kommt. Und diese Veränderung würde dann von Bekannten oder irgendwie Außenstehenden halt als Akzent einer Fremdsprache interpretiert werden. Doch möglicherweise ist das Phänomen weitaus vielfältiger und umfassender … Oft wird nämlich eine ganz andere Sprache adaptiert ...

Eine Schwierigkeit ergibt sich für mich hier aus den künstlich gezogenen Grenzen in etwa: „Oh, beim diesjährigen Anti-Grippe-Cocktail haben wir diese Mutation doch tatsächlich gar nicht mitberücksichtigt. Das Problem war nämlich ein völlig anderes.“
Ständig müssen anscheinend irgendwelche Phänomene von irgendwelchen anderen vordergründig abgegrenzt werden, und dies vielleicht nur, damit wieder neue Wörter die Schulbücher füllen können. Oder, dass sich die Pharma-Industrie zufrieden die Geldbörsen streichelt … Und was wäre, wenn solche Phänomene tatsächlich nur Erscheinungen einer einzigen Quelle sind? Unverstandene Energiefixierungen?

Im Dezember 2015 wurde der Fall einer offenbar schizophrenen Frau bekannt, die durch das Wechseln ihrer Persönlichkeiten ihre Blindheit verlor. Was jetzt? War sie blind oder eigentlich dann doch nicht? Was ist dann eigentlich Blindheit? Ein physisches oder ein psychisches Phänomen?
So ein Geschehen mag vielleicht an eine „Wunderheilung“ aus Lourdes erinnern, wo ein blinder Mann, trotz verknotetem Hauptsehnervs und fehlenden Nervenzellen, nach drei-tägigem Aufenthalt dort, plötzlich sehen konnte. Etwas, was er sein Leben lang nicht konnte. Und die Mißstände waren damit noch lange nicht behoben. Diese sollen sich allerdings innerhalb eines halben Jahres zu biologisch funktionierenden Augen umgebildet haben – soweit die damals behandelnden Ärzte … Im Grunde handelt es sich um ein Phänomen, das den merkwürdigen, oben vorangestellten Überlebenden ähnelt: waren es alles nur glückliche Zu-Fälle, waren es gar Wunder oder sollten wir vielleicht die sogenannten Grenzen unseres Schulwissenschaftlichen Wirklichkeitsbildes einfach ein wenig lockerer sehen? Denn - was wäre, wenn unsere Möglichkeiten der Wirklichkeit gegenüber bedeutend gewaltiger wären?
Fluch – oder Fähigkeit?

In den nun folgenden Fällen scheint es simpler zu sein: – erst geschieht etwas – und daraufhin etwas anderes … Das mag jetzt vielleicht albern klingen; wir werden sehen ...
Häufig scheinen traumatische Kopfverletzungen einen Teil des Grundmusters zu bilden.
Hier sind die Daten:



2007 – Ein Tscheche (17) fiel nach einem Autounfall, bei dem er sich schwer am Kopf verletzte, ins Koma, aus dem er fließend Englisch sprechend wieder erwachte (dailymail.co.uk)

2009 – Eine US-Amerikanerin (47), ein Farmerin aus Colorado, wurde nach einer Hirnverletzung zu einer Spezialistin für Mathematik, Kunst und Gedichte. Sie sagt, dass nun sie Farben hören und Geräusche sehen kann. Auch hierfür gibt es ein Wort: Acquired Savant Syndrom, übersetzt so etwa: Erworbene Inselbegabung ... (dailymail.co.uk)

2010 – Eine Engländerin (59) wurde in Rumänien, wo sie sich aufhielt, in einem Autounfall schwer verletzt. Die Meldung sagt sie sei bewusstlos gewesen, kein Koma. Sie erwachte mit einem rumänischen Akzent (dailymail.co.uk)

2010 – Eine Kroatin (13) fiel ins Koma, aus dem sie Deutsch sprechend erwachte. Es wird kein Grund für das Koma genannt (telegraph.co.uk)

2010 – Eine Neuseeländerin (59) sprach „über Nacht“ plötzlich mit einem walisischen Akzent. Kein Trauma oder Verletzungen (telegraph.co.uk)

2010 – Eine Engländerin (49) sprach nach schweren Migräneanfällen mit einem französischen Akzent. Sie verlor deswegen ihren Job als Verkäuferin (dailymail.co.uk)

2010 – Ein Schotte (39) fiel nach einem Autounfall ins Koma, aus dem er mit einem polnischen Akzent sprechend erwachte (breakingnews.heraldscotland.com)

2010 – Eine Engländerin (35), aus Deutschland emigriert, sprach nach schweren Migräneanfällen mit einem chinesischen Akzent (telegraph.co.uk)

2011 – Eine US-Amerikanerin aus Oregon sprach nach einem Zahnarztbesuch mit einem irischen Akzent. Dieser Fall ist oft von den MSM aufgegriffen worden (spokesman.com)

2011 – Das Datum der Meldung: Serbischer Junge (3) sprach von einem Tag zum anderen perfektes Englisch, aber lest selbst!

2012 – Ein Engländer (81) fiel nach einem Schlaganfall ins Koma, aus dem er fließend Walisisch sprechend wieder erwachte (telegraph.co.uk)

2012 – George Michael, ein früherer „Star“, leidet unter Pneumonie. Diese Krankheit liess ihn wochenlang ins Koma fallen, aus dem er mit einem West Country Akzent wieder erwachte. Was immer man sich jetzt auch darunter vorstellen mag (telegraph.co.uk)

2012 – Eine Engländerin (40) sprach nach mehreren schweren Anfällen mit einem französischen Akzent (mirror.co.uk)

2013 – Eine Engländerin aus East Sussex sprach nach einem Schlaganfall mit einem „nördlichen“ Akzent. Keine näheren Angaben (bbc.co.uk)

2013 – Ein US-Amerikaner (61), bekannt geworden als Longbow oder Florida Mann, erwachte eines Tages, ohne Erinnerung an sich oder sein vorheriges Leben, fließend Schwedisch sprechend. Er wurde Monate später von seiner Schwester identifiziert (npr.org)

2014 – Das ist nur der Zeitpunkt des Artikels, das tatsächliche Geschehen hat sich viel früher zugetragen; in Kurzform: Nativer Ureinwohner Amerikas wacht auf fließend Russisch sprechend, aber in der Geschichte ist noch viel mehr zu holen – lest es selbst!

2014 – Ein Engländer (25) fiel nach einem Autounfall ins Koma, aus dem er (nicht nur) fließend Französisch sprechend erwachte, er hielt sich selber für eine ganz andere Person (focus.de)

2014 – Ein Australier (22) fiel nach einem Autounfall ins Koma, aus dem er fließend Mandarin sprechend wieder erwachte. (mirror.co.uk)

2015 – Eine Chinesin (94) fiel nach einem Schlaganfall ins Koma, aus dem sie (nicht nur) fließend Englisch sprechend wieder erwachte, sie verlor auch die Fähigkeit Chinesisch zu sprechen (nypost.com)

2015 – Wieder nur das Datum der Veröffentlichung des Artikels, das Geschehen spielte sich in den 70ern des letzten Jahrhunderts ab: Eine Hypnose offenbart erstaunliche Dinge – lest selbst!


Hier war schon einiges echt seltsam, aber es wird noch seltsamer:

Ein kurzer Gurdjieff'scher Augenblick:
Im Jahr 2011 wurde im
Personality and Social Psychology Bulletin eine Studie der Hong Kong Polytechnic University veröffentlicht. In dieser Studie wurde auf die Veränderung von Persönlichkeiten mit dem Erwerb neuer Sprachen hingewiesen: Andere Sprachen vermittelten nicht nur ein neues Sprachverhalten, durch die nun gelernten, neu hinzu gekommenen, sprachlichen Ausdrucksformen, sondern diese können das gesamte Persönlichkeitsbild einer Person umstrukturieren. Es wird angedeutet, dass eine Persönlichkeit keine feste (Kultur-) Struktur ist, wie es im Existenzialismus oft vorgeturnt wird, sondern im Gegenteil ständigen Fixpunktverlagerungen ausgesetzt ist, die zu einer völligen Umschichtung vorher gelebter Interessen, Werte und auch der Wahrnehmung führen kann. Und zwar während des Praktizierens einer anderen Sprache (scientificamerican.com)

1994 – Ein US-Amerikaner wurde durch das Telefon hindurch von einem Blitz getroffen. Dies löste eine Out of Body-Erfahrung (OBE) aus. Zeitweilig außerhalb seines Körpers, glaubte er Menschen, Orte oder Dinge nun auch energetisch wahrnehmen zu können. Später entwickelte er eine unbedingte Neigung zu klassischer Piano-Musik, nur um festzustellen, dass er dieses Instrument fast vollständig beherrschte. Er hatte kurzfristig Klavierunterricht im Alter von Sieben Jahren, verlor aber schnell das Interesse daran (wivb.com)

2002 – Ein US-Amerikaner wurde vor einer Bar in Tacoma, Washington von zwei Unbekannten angegriffen und schwer am Kopf und an den Nieren verletzt. Nach diesem Ereignis begann er die Welt in geographischen Mustern wahrzunehmen . Dies führte ihn, nach einem drei-jährigen Trauma, in ein umfassendes Verständnis von höherer Mathematik. Wissenschaftler bezeichnen seine erlangte Gabe schlicht als Genie (komonews.com)

2008 – Eine Engländerin (32) erwachte eines Morgens und mit einem Gedächtnisverlust, der die gesamten letzten 17 Jahre umfasste. Sie erkannte weder ihren 11-jährigen Sohn, noch die inzwischen fortgeschrittenen Technologien, wie ihr Handy (nymag.com)

2009 – Ein Engländer (70), der vorher mit argen Augenproblemen zu kämpfen hatte, hatte, nach einem Schlaganfall, seine Augenschärfe zurück erlangt, die nun der eines 20-jährigen entsprechen würde. Er braucht keine Brille mehr, die er mehr als 50 Jahre tragen musste (telegraph.co.uk)

2009 – Eine Frau (M.P.), keine näheren Angaben, erlitt einen Schlaganfall, der ihr die Fähigkeit nahm zu lesen. Auch hierfür existiert ein Ausdruck: Wort Blindheit. Allerdings verlor sie damit die Fähigkeit zum Schreiben von Worten nicht (gizmodo.com)

2009 – Ein Engländer (23), der außerhalb eines Southend Clubs, angegriffen und dabei schwer am Kopf verletzt wurde, fiel als Folge davon zwei Wochen in ein tiefes Koma. Er begann nach dem Erwachen unter ständigen Dèjá-Vu-Erlebnissen zu leiden, die ihn an der Realität, wie er sie kannte, zweifeln ließen. Später stellten sich Stimmen ein, die ihm verborgene Dinge über ihm völlig fremde Menschen offenbarten, aber auch zukünftige Geschehnisse. Mit diesen neugewonnenen Fähigkeiten ausgestattet, begann er eine Karriere als psychisches Medium (ibtimes.co.uk)

2012 – Ein US-Amerikaner (40) erlitt während des Tauchens in einem Schwimmpool eine Gehirnerschütterung bei einem Unfall. Danach entwickelte er ein musikalisches Gespür, machte Karriere im Musikgeschäft und kann heute Acht verschiedene Instrumente spielen. Er hatte niemals etwas, in musikalischer Richtung, vorher erlernt (dailymail.co.uk)

2013 – Ein chinesischer Mann, der eine Woche ohne Schlaf in einem Internet-Café verbrachte, fiel vor Erschöpfung in ein Koma, aus dem er erst wieder erwachte, nachdem ihm seiner Angehörigen einige Geldscheine unter die Nase hielten (mysteriousuniverse.org)

2013 – Ein ungarischer Mann (43) entwickelte nach der Sichtung eines U.F.O.s die Fähigkeit Bilder zu malen. Seine Arbeiten umfassen methodische und surreale Gemälde. Er hatte niemals Kunst studiert oder anderweitig sich angeeignet. Bis zu diesem Ereignis arbeitete er als Gärtner (finelinemagazine.tumblr.com)

2013 – Eine Engländerin (39), die zwar zweisprachig aufgewachsen ist, verlor nach der Geburt ihres Kindes die Fähigkeit in Englisch zu kommunizieren. Sie musste zur Weiterbehandlung in ein Walisisches Krankenhaus eingeliefert werden, da sie sich nur noch auf walisisch verständigen konnte (spiegel.de)

2013 – Ein US-Teenager, der eigentlich Profi- Sportler werden wollte, erlitt einen schweren Sport-Unfall, bei dem er stark am Kopf verletzt wurde. Nach einem mehrwöchigen stationären Aufenthalt entwickelte er, vorher völlig unmusikalisch, die Fähigkeit Musik zu verstehen und Instrumente zu spielen. Er beherrscht zu diesem Zeitpunkt 13 Instrumente. Wissenschaftler vermuten ein verhindertes musikalisches Genie und glauben dies an seiner speziellen Epilepsie festmachen zu können, die auch bei anderen Musikern schon festgestellt wurde (stern.de)

2014 – Eine Französin (37) litt seit ihrem zweiten Lebensjahr unter schweren epileptischen Anfällen. Nachdem eine allopathische Methode eine Zeitlang recht erfolgreich wirkte, waren die Anfälle ab ihrem 18. Lebensjahr aber medikamentös nicht mehr kontrollierbar. Die Ärzte entschieden sich für eine Entfernung jenes Teils des rechten Schläfenlappens ihres Gehirns, der nach Meinung dieser Ärzte, maßgeblich für diese Anfälle verantwortlich war. Das Erstaunliche war, dass die Patienten nach diesem Eingriff eine Art von Hyper-Empathie entwickelte. Sie war aber nicht nur in der Lage Gefühle anderer wahrzunehmen, sondern konnte diese auch in andere Personen zu projizieren, und dass, obwohl, nach Meinung der Wissenschaft, eben jener Teil ihres Gehirns verlustig ging, der eigentlich für die Wahrnehmung und Beurteilung derartiger Gefühle überhaupt zuständig war (grenzwissenschaft-aktuell.de)

2015 – Ein Schweizer (39) entwickelte nach schweren Ohr-Problemen die Fähigkeit des luziden, oder „wachen“, Träumens in Verbindung mit außerkörperlichen Erfahrungen (braindecoder.com)



4. Die Welt der dogmatisierten Wissenschaft und andere Absonderlichkeiten

Da gibt es eine Geschichte über das Wettrüsten zweier Nationen, allerdings nicht nur im physikalischen, sondern auch im para-normalen Bereich. In den 50er – und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts trieben manche Vorstellungen über Wege zur psychischen Kriegsführung (und die Erforschung derselben) seltsame, und oftmals auch schreckliche Blüten. Willentliche oder ahnungslose Versuchspersonen wurden Krankheitserregern ausgesetzt, in psychotische Wahnwelten gedrängt oder mit Zuhilfenahme bewusstseinsverändernder Rauschgifte manipuliert. Das ist alles an anderer Stelle wohl dokumentiert. Für die Interessierten kann ich eine Forschungsreise über das Internet in diese Vergangenheit nur empfehlen. Allerdings kann die Grausamkeit, Gleichgültigkeit und Rücksichtslosigkeit, mit der zum Teil vorgegangen wurde, auch sehr erschreckend sein.

Das Ziel war wohl den Super-Soldaten, getreu dem Vorbild US-amerikanischer Comic-Protagonisten zu schaffen. Natürlich gab es zu diesem Zeitpunkt auch schon eine Art westlich orientierter wissenschaftlicher Methodik zur Erfassung scheinbar psychischer Phänomene, die Parapsychologie, doch deren Resultate waren, abgesehen von wirklichen Randerscheinungen (Hier und hier), bestenfalls fragwürdig und unbeständig. Wo also waren nun die Grenzen für das psychische Erleben wirklich zu suchen? Und mit welchen Mitteln konnten psychische Kräfte aktiviert werden? Und in wie weit war so etwas schließlich dann auch noch übertragbar?
Das Problem, abseits der physikalischen Gesetze ist, dass solche Phänomene meist sporadisch auftreten und sich damit bislang jeglicher wissenschaftlicher Kontrolle entziehen.

In der folgenden kurzen Geschichte befinden wir uns am Beginn der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts, mitten im kalten Krieg, der manchmal an seltsamen Orten, und oft auf grausame Weise, geführt wurde. Aufrüstung um jeden Preis, zur potentiellen Abschreckung des vermeintlichen Gegners, war der gängige Modus. Und ein Weg zu dieser Aufrüstung war auch gut dokumentierte, aber bislang nicht beherrschbare, psychische Gewalt. Und jede Seite versuchte sich auch hier eventuelle Vorteile zu sichern, mit welchen Mitteln auch immer …
Dies ist die Geschichte eines sowjetischen Versuchs, wohl um (übersinnliche) psychische Verbindungen und Aktivitäten über Entfernung nachzuweisen, was auch erfolgreich gelang. Zu diesem Zweck wurden zwei kleinere U-Boote bereitgestellt, von denen das eine mit zusätzlichen elektronischen Messgeräten bestückt wurde. Die Versuchsleiter nahmen vermutlich an, dass somit ein genügend großer und störfreier Raum, durch die physische Distanz der Schiffe unter den Bedingungen des sie umgebenden Wassers, geschaffen wurde. Und jetzt wird es heftig: Die Wissenschaftler nahmen in das, mit Messgeräten ausgerüstete, U-Boot eine große Anzahl von Hundemüttern auf, die gerade, oder kurze Zeit vorher, geworfen hatten. In das andere brachte man die entsprechenden Welpen. Und als die berechnete Position im Meer erreicht war, wurden die Mütter an die Messgeräte angeschlossen, so dass man ihre folgenden Reaktionen aufzeichnen konnte. Danach begann man im anderen Schiff die Welpen zu foltern und zu quälen, oft bis zum Tod.
Und tatsächlich konnten die Messgeräte heftigste psychische Reaktionen der distanziert platzierten Hundemütter aufzeichnen, die doch eigentlich gar nichts von dem Geschehen auf dem anderen U-Boot hätten wahrnehmen oder auch nur erahnen können. Zumindest nicht auf „normal zugänglichen“ Kanälen. Wie schon angedeutet, sind manche dieser alten Geschichten einfach nicht nett. Was immer damit auch zu beweisen war ...
Hier sind die Daten:

Washington State – Steven und Chris Pete, es gibt Menschen, die mit einer Schmerzunempfindlichkeit geboren werden. Man spricht von einer selten auftretenden Störung und nennt so etwas: Congenital Analgesia. Was für ein Wort (
bbc.co.uk)

Niederlande – Wim Hof, ein Mann, der fähig ist, mit Hilfe vom Meditation, selbst stärkste Kälte auszuhalten oder im Eiswasser zu schwimmen (
weirdnews.aol.com)

Indien – Rajmohan Nair, ein Mann, der absolut unempfindlich gegenüber Stromschlägen ist. Er kann Elektrizität durch seinen Körper leiten und damit beispielsweise eine Glühbirne zum Leuchten bringen (
weirdasianews.com)

China – Ma Xiangang, ein anderer Mann, der die gleiche elektrische Fähigkeit besitzt (
cracked.com)

London – Kim Nobel, eine Frau, die nicht nur künstlerisch tätig ist, sondern die auch viele unterschiedliche Persönlichkeiten in sich vereint, also eigentlich sehr krank ist. Das Erstaunliche: Jede ihrer Persönlichkeiten drückt sich künstlerisch völlig eigenständig aus. Man nennt so etwas: Dissociative Identity Disorder (DID) oder Dissoziative Identitätsstörung (
kimnoble.com)

Holland – Mirin Dajo, ein Mann, der nicht nur gegen Schmerzen unempfindlich war, sondern der sich auch Wunden zufügen konnte, die nicht bluteten. Er demonstrierte seine Fähigkeiten oft vor verblüfften Wissenschaftlern (
grenzwissenschaften-aktuell.de)

Kathmandu - Gautam Sapkota, ein nepalesischer Mann ist fähig mit Vögeln zu kommunizieren, indem er ihre Lautsignale verwendet. Er sagt von sich selber, dass er über 250 Wörter der Vogelsprache imitieren und anwenden kann (
reuters.com)

Weltweit – gibt es Menschen, die allein mit ihrer Anwesenheit Straßenlaternen zum Flackern oder zum Erlöschen bringen können. Man nennt so etwas: Streetlight Interference (SLI) oder Straßenlicht Störung (
theepochtimes.com)

Weltweit – gibt es Menschen, die einen derartig ausgeprägten Geschmackssinn haben, dass sie beispielsweise unterschiedliche Steine oder Kristalle unterscheiden können (
theatlantic.com)

Japan - Isao Machii, ein Mann mit schier übermenschlichen Körper-Reflexen. Er verwendet diese Fähigkeit vor Publikum, wo er beispielsweise einen Apfel mit einem Katana (japanisches Langschwert) in der Luft schält (
cracked.com)

Sollhull - Oscar Wrigley, ein Junge, der mit zwei Jahren schon den gleichen IQ, wie Albert Einstein oder Stephen Hawkins hatte, Nur 0,01% der Menschen sollen überhaupt einen IQ höher als 160 besitzen. Er wurde in das Gifted Children's Information Centre aufgenommen (
telegraph.co.uk)

Pennsylvania - Bob Milne, ein Ragtime Piano Musiker, kann simultan in seinem Kopf vier Symphonien gleichzeitig abspielen. Er beschreibt es als als einen drei-dimensionalen Flug in seinen Gedanken, wobei er die gleichzeitigen Vorgänge aus den unterschiedlichsten Perspektiven visualisieren kann (
dailygrail.com)


Kolumbien – Der vier Wochen alte Sohn von Ana Feria Santos kann nicht nur schon aufrecht gehen, sondern atmet Feuer aus. Nachbarn und Bekannte glauben, dass er den 'Teufel' im Leib hat. Seine bloße Gegenwart würde schon irrationale Angstzustände hervorrufen (
dailymail.co.uk)

Dänemark - Stig Severinsen, ein Mann, der den Rekord im Luftanhalten unter Wasser mit 22 Minuten hält. Der bisherige Rekordhalter konnte immerhin 20 Minuten und 10 Sekunden unter Wasser bleiben (
huffingtonpost.com)

Tennessee - Calvino Inman, ein junger Mann, der statt Tränenflüssigkeit Blut tränt. Aus Tennessee sind mehrere solcher Fälle bekannt geworden. Das nennt man: Haemolacria (
livescience.com)

Jemen - Saadiya Saleh wurde im Alter von 12, aufgrund einer unbekannten Krankheit, in ein Krankenhaus eingeliefert. Und die Ärzte staunten, als das Mädchen zu weinen begann, - denn es weinte statt Tränenflüssigkeit kleine Steine (
yourjewishnews.com)

Libanon -
Hasnah Mohamed Meselmani, eine Frau, die in ihrer Kindheit, genauer zwischen März und November 1996, einem seltsamen Phänomen ausgesetzt war. In dieser Zeit weinte das Mädchen nämlich keine Tränenflüssigkeit, sondern rasiermesserscharfe gläserne Kristalle, mit denen sich problemlos Papier schneiden liess (share-international.org)

Changchun - Dong Changsheng, ein chinesischer Kampfsportexperte zog nur mit seinen Augenlidern ein Auto am erstaunten Publikum vorbei. Dong hat eine 40-jährige Praxis in Kung Fu erworben, die ihn, nach eigenen Angaben, auch zu anderen ungewöhnlichen Dingen befähigt (
orange.co.uk)

Kaifeng - Ling Chunjiang, ebenfalls ein chinesischer Kampfsportexperte, kann, nur mit seinen Augenlidern, in der Minute bis zu 12 Kerzen auspusten. Er kann auch den Boden einer Flasche so zerschlagen, dass der Rest der Flasche unversehrt bleibt. Ling hat eine fast 30-jährige Praxis in Kung Fu (
ananova.com)

Weltweit – Forscher, die den Vogelflug studierten, fanden in den Augen der Vögel ein Protein 'Cryptochrome', welches den magnetischen Sinn der Vögel aktivieren soll. Auch Menschen haben dieses Protein in ihren Augen (
blogs.discovermagazine.com)

Australien - Concetta Antico, eine Frau, die Farben sehen kann, die andere nicht einmal auf Nachfragen sehen können. Sie sieht also Faben, die für die meisten Menschen unsichtbar sind. Das nennt man: Tetrachromacy (
bbc.com)

Weltweit – Eine Studie der Universität von Washington, unter
Dr. Vladimir J. Kefalov ergab, das alle Menschen, unter bestimmten Bedingungen, in der Lage sind infrarotes Licht wahrzunehmen, und damit im Dunkeln zu sehen. Ich kann diese Behauptung aus persönlicher Erfahrung bezeugen (grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de)


Weltweit – Katzen (aber auch einige andere Tiere) nehmen, für Menschen normalerweise unsichtbares, ultraviolettes Licht wahr. Damit sind sie in der Lage Dinge zu sehen, die wir nicht sehen können, ergab eine britische Studie (discovery.com)

China, Nong Youhui, ein Junge, dessen Augen in der Dunkelheit glühen. Er selbst kann problemlos in den dunkelsten Räumen sehen (
wunderkabinett.co.uk)

Türkei - Esref Armagan, ein blinder Mann, der trotz seiner Blindheit nicht nur fähig ist Bilder mit Motiven zu malen, sondern diese auch (für unsere Wahrnehmung) in den korrekten Farben wiederzugeben (
xoomthetruth.blogspot.com)

Weltweit – Menschen, die unter verlorenen Gliedmaßen leiden, spüren die Anwesenheit derselben, oder oft auch Schmerzen in diesen, noch manchmal das ganze Leben lang. Beim Phänomen des Phantom Eye Syndrome (PES) jedoch berichten Betroffene nicht nur über Empfindungen, sondern auch über Wahrnehmungen. Es wird gewöhnlich über das Auftreten von Formen und Farben berichtet, aber auch von Schatten und sich seltsam bewegenden Gestalten. Mögliche Erinnerungen, oder Geister, die sich am normalen Sinneseindruck vorbei schleichen (
discovermagazine.com)

Indien - Vikas Panchal, ein Junge, der schon jahrelang eine bestimmte geistige Disziplin praktiziert, ist heute in der Lage mit verbunden Augen Fahrrad zu fahren, Bücher zu lesen oder Bilder zu sehen (
mirror.co.uk)

Saransk - Natasha Demkina, eine russische Frau ist seit ihrer Kindheit fähig die inneren Organe anderer Menschen (nicht ihre eigenen) zu sehen. Sie beschreibt diese Fähigkeit als einen Wechsel der Sichtweise. Aufgrund dieser Fähigkeit wurde sie von russischen Ärzten um Mithilfe bei speziellen Fälle gebeten. Ihre Krankheitserkennung erwies sich oft als akkurater, als die der diagnostizierenden Ärzte (
english.pravda.ru)

Los Angeles – Daniel Kish, ein Mann, der mit der Hilfe von Geräuschen die Umgebung wahrnehmen kann. Er schnalzt beispielsweise dazu mit der Zunge und der Klang vermittelt ihm, ob sich auf dem Weg vor ihm Personen befinden oder nicht. Man nennt so etwas: Echo Vision (
newscientst.com)


Blackpool - James Wannerton, ein Mann, der Worte schmecken kann, wie andere eine beliebige Nahrung. Man nennt so etwas Gustatory Auditory Synaesthesia oder Gustatorisch Auditive
Synästhesie. Wie gut, dass es Worte gibt, die einem schmecken können (dailymail.co.uk)

Indien - Pakkirappa Hunagundi, ein Mann der Steine, Kies und Schlamm isst, sogar süchtig danach sein soll. Die Wissenschaft scheint so etwas schon zu kennen, den sie spricht hierbei von einer seltenen Ess-Störung: PICA (The persistent eating of non-food items with no nutritional value), also Dinge zu essen, die eigentlich keinen Nährwert haben. Ich finde erstaunlich, dass seine Zähne scheinbar dabei nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden (
metro.co.uk)

Virginia - Teresa Widener, eine Frau, die der gleichen Leidenschaft des Steineverspeisens mehr als 20 Jahre lang frönte. Sie sagt, dass sie das Knirschen ihrer Zähne mag, nun denn (
dailymail.co.uk)

USA - Stephen Wiltshire, ein Mann, der nicht nur ein photographisches Gedächtnis besitzt, sondern auch jede Zeichnung oder Stadtansicht problemlos reproduzieren kann (
cracked.com)

USA – Kim Peek, ein autistischer Mann, der über ein nahezu perfektes Gedätchnis verfügt. Peek war die Inspiration für den Film 'Rain Man' (
cracked.com)

USA – Ein 64-jähriger Mann, der an Parkinson leidet, nimmt auch Phantom - (oder scheinbar einfach nicht vorhandene) Gerüche war. Das Erstaunliche ist, dass, wenn sich das Wetter auf eine bestimmte Weise ändert, auch die Intensität oder die Art des Geruches sich ändert. Und zwar bevor die Wetteränderung eintritt. Die behandelnden Ärzte glauben jedoch nicht, dass seine unglaublich präzisen Wettervorhersagen magischer Natur sind, sondern nur zeigen, wie sensitiv der Mann selbst auf feinste Veränderungen der Natur reagiert, sie umformt und deutet (
smithonianmag.com)

Nigeria - Alex Ikege, ein Mann, der angeklagt wurde Genitalien (oder die sexuelle Funktion) verschwinden lassen zu können. Die Ankläger waren Mohammed Assan, Abubakari Zaidu, Ahmed Lukman and Sadat Tahiru. Ikege ist für schuldig befunden worden (
peacefmonline.com)

USA - Dean Karnazes, ein Langstreckenläufer, der erstaunlicherweise ziemlich ausdauernd ist. So lief er während dreier Tage ohne Schlaf über 560km am Stück. Marathon-Läufe gehören zu seinen Spezialitäten (
cracked.com)


Und wenigstens eine Lektion sollten wir aus all dem mitnehmen können, dass, wenn wir das nächste Mal den Begriff 'Mensch' verwenden, wir so ehrlich sein sollten uns zuzugestehen, dass wir gar keine Ahnung haben, was sich hinter diesem Wort alles versteckt …

Das hier war nur eine bescheidene Auswahl, mit der ich nicht einmal in die wirklich phantastischen Bereiche der menschlichen Erfahrung eingedrungen bin.

Im übrigen bin ich dafür, dass „eine größere Annäherung an die Wirklichkeit“ keine Entschuldigung sein darf, für eine (bislang) derart gewaltige Vernachlässigung und Ignoranz gegenüber derselben und all ihren Erscheinungen an sich. Eine solche Ansicht mag im geregelten Verkehr der dogmatisierten und hochgejubelten Expertisen wohl immer noch ziemlich unerwünscht sein, gerade dort, wo die Wirklichkeit des Mikroskops, bzw. der speziell herausgegriffenen Bedingung, den Blick auf die eigentliche Gesamtsituation doch mehr und mehr zu verhindern scheint. Wald und Bäume. Das ist ähnlich, wie ein bestimmter Tag in einem bestimmten Monat, von dem nicht nur angeblich alle Leute wüssten, was sie damals just taten, sondern der, nach Meinung verschiedenster, felsenfest Überzeugter, mit den heutzutage geltenden physikalischen Gesetzen absolut und zweifelsfrei im Einklang stand; und so gar keine Unstimmigkeiten vorzuweisen hatte, und auch das nicht einmal im politischen Kontext. Ich nehme mal einfach an, dass es auch auf die Erzählweise bzw. die Darstellung ankommt, ob das Kind schon bald einschläft …

Gut, ich habe tatsächlich Schwierigkeiten mich an den Ablauf dieses speziellen Tages zu erinnern, aber ich mag auch den anderen Hypes im Mainstream nicht wirklich gerne zu folgen; habe mich dann aber später umso ausführlicher mit diesem Datum und den Ereignissen beschäftigt, und lernte (unter anderem), dass der Zu-Fall innerhalb bestimmter Erfordernisse ganz eigene Bedeutungen erlangen kann. Immerhin.
Aber jeder sollte eine Meinung haben können, wie auch immer diese entstanden sein mag. Genau deshalb sollten auch Ansichten (oder Dinge) nicht nur einen Wirklichkeitsanspruch aufgrund ihrer Beifallklatscher besitzen.
Oder nur aufgrund ihrer scheinbaren Verbreitung.
Das wars erst einmal.

Di

15

Okt

2013

Energiekrise?

mehr lesen

Do

10

Okt

2013

Schau nur ein Ei!

mehr lesen

Fortean Links :